Glänzend weiße Zähne

Gesunde Zähne sind für unser eigenes Wohlbefinden von großer Bedeutung. Nicht nur Aussehen, auch Kaufunktion, Sprache und allgemeine Gesundheit hängen von gesunden Zähnen ab. Regelmäßige Prophylaxe maximiert sowohl die Lebensdauer der natürlichen Zähne als auch die des Zahnersatzes und ist deshalb eine der wichtigsten Pfeiler einer modernen Zahnheilkunde. Durch eine professionelle Zahnreinigung werden Beläge aller Art schonend entfernt, um Ihr Gebiss frei von Entzündungen und Karies zu halten. Gerade bei Kindern und Jugendlichen sollte frühzeitig vorgebeugt werden. Bestimmte Leistungen der Kinder- und Jugendprophylaxe werden von 6-18 Jahren von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Die professionelle Zahnreinigung

Gut und gepflegt aussehen ist in der heutigen Zeit ein wichtiger gesellschaftlicher Aspekt. Glänzend weiße Zähne sehen nicht nur gut aus, sie bleiben auch länger gesund. Prophylaxe heißt das Zauberwort und bedeutet Vorsorge gegen Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches.

Mit der häuslichen Mundhygiene übernehmen Sie eine wichtige Aufgabe: die Basis-Prophylaxe. Doch trotz konsequenter Zahnpflege zu Hause ist oft nicht gewährleistet, dass die weichen und harten Beläge auch in schwer zugänglichen Nischen und Zahnzwischenräume auch wirklich „weggeputzt“ sind. Deshalb ist eine zusätzliche Intensiv-Prophylaxe in Form einer regelmäßigen professionellen Zahnreinigung unerlässlich, um Ihre Zähne auf Dauer gesund zu erhalten.

Wie sieht nun der Ablauf einer professionellen Zahnreinigung aus? Speziell ausgebildete Mit-arbeiterinnen erklären Ihnen zu Beginn der Behandlung die für Sie richtige Putztechnik und empfehlen Ihnen die für Ihre Zahnsituation am besten geeigneten Hilfsmittel. Mit Hilfe von Ultraschallgeräten wird der Zahnstein entfernt. An schwer zugänglichen Stellen werden die vorhandenen Beläge sehr schonend mit speziellen Handinstrumenten beseitigt. Verfärbungen, die durch Kaffee, Tee oder Rauchen entstehen, werden mit einem Pulverstrahlgerät weggestrahlt. Im Anschluss werden die so gereinigten Zahnflächen mit einem rotierenden Gummikelch und einer Paste geglättet und poliert, um ein erneutes Anhaften von bakteriellen Belägen zu verzögern. Abschließend werden alle Zahnflächen mit einem speziellen Fluoridlack touchiert, um den Zahnschmelz zu schützen.

Ihr persönliches häusliches Engagement und eine regelmäßige professionelle Zahnreineingung alle 3 bis 6 Monate könne dauerhaft Zahnschäden und parodontale Erkrankungen vermeiden. Dieses Angebot für mehr Zahngesundheit wird von den gesetzlichen Krankenkassen jedoch finanziell nicht unterstützt. Gesunde Zähne und ein strahlendes Lächeln sind diese Investition in Ihre Zahngesundheit aber mit Sicherheit wert.

Kinder- und Jugendprophylaxe - früh übt sich!

Die zahnmedizinische Prophylaxe zeigt die größte Effektivität, wenn sie im Säuglingsalter einsetzt. Leider ist das Glauben immer noch weit verbreitet, dass Milchzähne weniger wichtig seien als die bleibenden Zähne. Dabei gefährdet Milchzahnkaries die Keime der zweiten Zähne!

Sobald der Zahn im Kleinkindalter in die Mundhöhle durchgebrochen ist, beginnt bereits der bakteri-elle Angriff auf die Zahnhartsubstanz. Karies lässt sich allerdings vermeiden. Durch altersgerechte Aufklärung und Motivation können Kinder den Spass an der Mundhygiene entdecken, die Vorteile einer zahngesunden Ernährung erfahren und die Wichtigkeit von Fluoriden nachvollziehen.

Alle Zähne mit zerklüfteter Kaufläche sind besonders kariesgefährdet, denn die tiefen Fissuren (Furchen) bieten den Bakterien gute Haftungsmöglichkeiten. Durch die Fissurenversiegelung erhalten gesunde, kariesfreie Zähne für viele Jahre einen wirksamen Schutz gegen Kauflächenkaries. Dabei wird ein medizinisch unbedenklicher, dünnflüssiger Kunststoff auf die Fissuren aufgetragen und durch das Licht einer Speziallampe ausgehärtet.

Die gesetzlichen Krankenkassen haben die Bedeutung der Kariesverhütung grundsätzlich erkannt. Zwischen dem 6. und dem 18. Lebensjahr werden bestimmte Leistungen der Individualprophylaxe übernommen. Bei der Fissurenversiegelung gehören allerdings nur der erste und der zweite große Backenzahn zum kassenzahnärztlichen Vorbeugungsprogramm. Bei Kindern mit einem erhöhten Kariesrisiko ist es sehr sinnvoll, auch die kleinen Backenzähne zu versiegeln.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, zögern Sie nicht, uns darauf anzusprechen!